Asiatische Streifenhörnchen

Asiatische Streifenhörnchen


Zurück in die Voliere

 

Wie bekomme ich ein Streifenhörnchen zurück in die Voliere?

 

Manchmal kann es sein, dass es nicht ganz einfach wird, das Streifenhörnchen dazu zu bewegen, in seine Voliere zurückzukehren. Hier einige Tipps:

 

Man bietet dem Streifenhörnchen ein Körbchen mit einem Stoff an, in welchem man einige Nüsse versteckt hat. Sobald das Streifenhörnchen im Körbchen sitzt, kann man es mitsamt dem Korb zur Voliere tragen. Auch die Transportbox kann in ähnlicher Weise benutzt werden, was noch den Vorteil mit sich bringt, dass sich das Streifenhörnchen an diese gewöhnt, falls einmal ein Tierarztbesuch ansteht.

 

Einer unserer bewährtesten Tricks ist ein etwa 2 Meter langer Stock. Man hält dem Streifenhörnchen das eine Ende des Stocks ruhig hin und wartet. Da Streifenhörnchen neugierig sind und gerne klettern, erliegen sie erstaunlicherweise immer wieder der Versuchung die dargebotene Klettermöglichkeit auszuprobieren. Sobald das Streifenhörnchen auf dem Stock hochkrabbelt, führt man das Stockende in die Voliere hinein. In der Regel klettert dann das Streifenhörnchen am Stockende zurück in die Voliere. Dasselbe Prinzip funktioniert auch mit einer langen Kartonröhre.

 

Eine weitere Möglichkeit, um dem Streifenhörnchen die Heimkehr in die Voliere interessanter zu gestalten, ist eine Futterspur aus Leckerlis bis hinein in die Voliere auszulegen. Leider funktioniert dies nicht bei allen Streifenhörnchen.

 

Manchmal nützt es etwas, wenn man dem Streifenhörnchen draussen nichts mehr anbietet und stattdessen ein ganz besonderes Leckerli in die Voliere legt oder generell das Futtergeschirr auffüllt.  Dabei empfiehlt es sich besonders laut mit der Packung zu rascheln, das erhöht den Effekt.

 

Alle Halter stellen früher oder später fest, dass ihre Streifenhörnchen wirklich sehr schlau sind und deshalb ihre Absichten und Tricks sehr schnell durchschauen. Wahrscheinlich muss man sich deshalb immer wieder neue Methoden einfallen lassen, um das Streifenhörnchen zu überlisten.

 

Wenn alle Tricks versagen, kann man als letzte Alternative einen Kescher (Netz) benutzen. Bei dieser Variante ist es jedoch sehr wichtig, dass das Streifenhörnchen den Kescher nicht als etwas Negatives ansieht. Es empfiehlt sich deshalb, den Kescher beim Freilauf ab und zu mit einem Leckerli im Netz auf den Boden zu legen, ohne ihn anschliessend zu nutzen. So wird der Kescher für das Streifenhörnchen zu einem interessanten Gegenstand, den es nicht fürchtet.

 

Wichtig ist es, niemals die Geduld zu verlieren und das Streifenhörnchen in die Voliere zu scheuchen! Dies wäre alles andere als konstruktiv!

 

Ausserdem sollte man niemals versuchen das Streifenhörnchen mit den Händen zu fangen. Da Streifenhörnchen sehr flink sind, besteht die Gefahr, sie dabei zu verletzen! Insbesondere der Schwanz eines Streifenhörnchens ist sehr sensibel und kann sehr schnell abreissen! Dies wirkt sich für das Streifenhörnchen sehr negativ aus, weil es den Schwanz als Kletter- und Sprunghilfe zum Ausbalancieren benötigt. Wenn die Schwanzspitze abgerissen wird, hat es sein Leben lang Probleme beim Klettern und Springen und wird sich niemals wieder so elegant bewegen wie zuvor.

 



Top - Seitenanfang

M. Hemmi / L. Bollmann • Emmentalstrasse 59 • 3414 Oberburg (CH) • E-Mail: info@burunduk.ch

Streifenhörnchen Homepage www.burunduk.ch • Streifenhörnchen- Forum www.forum.burunduk.ch


Fotos, Videos, Grafiken und Texte sind urheberrechtlich geschützt!


©2018 Entries (RSS) and Comments (RSS)  Raindrops Theme