Asiatische Streifenhörnchen

Asiatische Streifenhörnchen


Gesundheits-Check

 

Streifenhörnchen haben die instinktive Angewohnheit Krankheitsanzeichen möglichst lange zu verbergen (aus Angst vor Fressfeinden), was leider dazu führt, dass viele Erkrankungen erst spät erkannt werden. Umso wichtiger ist genaues  Beobachten und ein täglicher Gesundheits- Check, um allfällige Krankheitssymptome möglichst früh erkennen zu können.

Nachfolgend ein paar Tipps auf welche Hinweise geachtet werden sollte und bei welche Symptome  einen Tierarztbesuch unabdingbar machen:

 

Der Gesundheits- Check bei Streifenhörnchen

Der Zustand des Fells

Der erste Blick gilt dem Zustand des Fells. Das Fell von gesunden Streifenhörnchen weist keine kahlen Stellen auf und ist sauber und glänzend. Struppiges oder lückenhaftes Fell ist hingegen ein deutliches Anzeichen für ein gesundheitliches Problem, welches beispielsweise durch Ernährungsfehler, eine Erkrankung, durch Parasiten oder Pilze, eine Allergie oder durch Stress hervorgerufen wird. Da es sehr viele unterschiedliche Gründe für Haarausfall (Alopezie) gibt, sollte man die Ursache von einem Tierarzt abklären lassen.

Anmerkung: Nach dem Fellwechsel kann es bei Streifenhörnchen zeitweise auch zu kahlen Stellen kommen. Eine zweiwöchige Kur mit Grapefruitkernextrakt kann eventuell Abhilfe schaffen. Wenn dadurch kein sichtbarer Erfolg erzielt wird, sollte man dennoch einen Tierarzt konsultieren.

Diagnostik einer Alopezie (Haarausfall)

 

Der Zustand des Schwanzes

Der Schwanz sollte schön buschig sein und annähernd die gleiche Länge wie der Körper aufweisen. Ist der Schwanz deutlich kürzer und die Schwanzspitze ausgefranst, dann liegt die Vermutung nahe, dass die Schwanzspitze abgerissen wurde.  Ansonsten zählen die gleichen Merkmale wie beim Fell.

 

Zustand der Augen

Trübe Augen ohne Glanz, evtl. mit Ausfluss oder Rötungen sind ein deutlicher Hinweis auf eine Erkrankung, eine Verletzung oder auf einen Fremdkörper im Auge. Auch in diesem Fall sollte man einen Tierarzt aufsuchen.

 

Zustand der Nase

Die Nase sollte sauber und nicht verkrustet sein. Ansonsten hat das Streifenhörnchen wahrscheinlich eine Atemwegserkrankung. Auch in diesem Fall sollte ein Tierarzt aufgesucht werden, weil Atemwegserkrankungen mitunter zu den häufigsten Todesursachen bei Streifenhörnchen zählen. Natürlich sieht die Nase nach einem „Erdbad“ nicht mehr sauber aus, aber das ist normal.

 

Zustand der Zähne

Auch die Zähne sollten regelmässig auf eine vorhandene Fehlstellung oder Überlänge, aufgrund schlechter Abnutzung untersucht werden. Zahnanomalien oder mangelnde Abnutzung können zu einer Behinderungen bei der Nahrungsaufnahme führen. Bei erblich bedingten Zahnfehlstellungen muss man regelmässig zum Tierarzt, um die Zähne abzuschleifen. Bei mangelnder Abnutzung sollte man die Ernährung umstellen und mehr harte Nahrungsmittel reichen, bzw. die Nüsse nicht schälen.

 

Zustand der Ohren

Die Ohren sollten ebenfalls sauber und frei von  Krusten und Sekret sein sein. Verkrustete Ohren sind beispielsweise oft ein Hinweis auf Ohrmilben. In schweren Fällen kann durch das Kratzen zu Entzündungen kommen, die durch das Trommelfell auf die inneren Hörorgane übergreifen und zu Mittelohrentzündung und Taubheit führen können. Deshalb sollte auch hier bei ersten Anzeichen ein Tierarzt aufgesucht werden.

 

Zustand der Pfoten

Die Vorderpfoten sollten je vier Fingerglieder und einen Daumen (dieser ist jedoch nur rudimentär ausgebildet) aufweisen und  an den Hinterpfoten sollten je fünf Zehen vorhanden sein. Fehlende Glieder sind ein Hinweis auf eine vorangegangene Paar- oder Gruppenhaltung, bei der es durch Revierkämpfe zu einer Verstümmelung kam.  Die Krallen sind naturgemäss lang und spitz, jedoch sollten das Streifenhörnchen beim Laufen oder Klettern nicht behindern.

 

Die Ausscheidungen

Auch durch die Exkremente eines Streifenhörnchens kann man wichtige Rückschlüsse auf dessen Gesundheitszustand ziehen. Hat ein Streifenhörnchen einen verklebten After und/oder dünnflüssigen oder übel riechenden Kot, so deutet dies auf eine ernsthafte Erkrankung hin.

Bei Durchfall ist schnelles Handeln gefragt, weil es durch den Flüssigkeitsverlust schnell zu einem Kollaps kommen kann. Unter Umständen ist es nötig dem Streifenhörnchen bei einer drohenden Dehydration Flüssigkeit zuzuführen und dann so schnell wie möglich einen Tierarzt aufsuchen.

Anmerkung: Bei einer plötzlichen Futterumstellung oder reichlich Frischfuttergabe (zu viele Früchte) kann es vorübergehend auch zu Durchfall kommen.

Aber auch der Urin lässt Rückschlüsse auf den Gesundheitszustand zu. Trüber, streng riechender,  evtl. sogar mit Blut versetzter Urin, ist ein ernsthaftes Warnsignal und deutet nicht selten auf eine bakterielle Infektion oder ein Nierenleiden hin. Ein Tierarztbesuch ist auch in diesem Fall unerlässlich.

 

Futterverbrauch

Ein wichtiger Hinweis ist auch die tägliche Kontrolle des Futterverbrauchs. Nimmt ein Streifenhörnchen plötzlich deutlich weniger Nahrung zu sich als gewöhnlich, ist dies ein erstes Warnsignal. Sollte dieser Zustand längere Zeit anhalten oder gar andere Symptome auftreten, dann sollte man zum Tierarzt gehen.

Anmerkung: Während der Winterruhe ist es normal, dass Streifenhörnchen weniger Futter zu sich nehmen. Ausserdem wird die Kontrolle des Futterverbrauchs dadurch erschwert, dass Streifenhörnchen gerne bunkern. Dies muss natürlich stets berücksichtigt werden.



Top - Seitenanfang

M. Hemmi / L. Bollmann • Emmentalstrasse 59 • 3414 Oberburg (CH) • E-Mail: info@burunduk.ch

Streifenhörnchen Homepage www.burunduk.ch • Streifenhörnchen- Forum www.forum.burunduk.ch


Fotos, Videos, Grafiken und Texte sind urheberrechtlich geschützt!


©2018 Entries (RSS) and Comments (RSS)  Raindrops Theme