Asiatische Streifenhörnchen

Asiatische Streifenhörnchen


Sprache

 

Die wichtigsten Laute der Streifenhörnchen-Sprache

 

Einzelne lang gezogenen Pfiffe

Mit einem einzelnen hohen, lang gezogenen Pfeifton wollen Streifenhörnchen in der Regel auf sich aufmerksam machen. Aufgrund der hohen Frequenz sind diese Pfiffe sehr weit zu hören. Es kann schon mal vorkommen, dass ein in der Nachbarschaft lebender Hund darauf reagiert.

 

Glucksen

Fängt ein Streifenhörnchen an zu glucksen, dann hat es sich wahrscheinlich erschreckt oder ist aus aus irgend einem Grund verängstigt. Manchmal glucksen Streifenhörnchen aber auch, nachdem sie irgendwo abgestürzt sind. Dieses Glucksen hört sich fast so an, als ob das Streifenhörnchen den Schluckauf hätte. Manchmal kann es mehrere Minuten dauern, bis es sich wieder beruhigt hat.

 

Fiepen

Wenn ein Streifenhörnchen anfängt zu fiepen, das heisst, wenn es mehrere hohe Pfeiftöne in schneller Folge von sich gibt, dann ist dies in der Regel ebenfalls ein Zeichen dafür, dass es sich erschreckt hat oder sogar Angst oder Schmerzen empfindet. Im Gegensatz zu den Pfiffen während der Paarungszeit, die eher penetrant und vor allem ausdauernd sind, hört sich das Fiepen eher jammernd an und dauert in der Regel nicht länger als ein paar Minuten.

 

Zwitschern

Streifenhörnchen können tatsächlich wie Vögel zwitschern. Dies tun sie meist, wenn sie besonders aufgeregt und ausgelassen sind. Und während der Paarungzeit dient das Zwitschern auch als Lockruf, um auf sich aufmerksam zu machen. Entgegen einer weit verbreiteten Meinung, zwitschern Männchen nicht seltener als Weibchen. Wir wurden mehrmals Zeugen von besonders schön gezwitscherten Lockrufen bei Männchen.

 

Hörprobe (alles Männchen!)

 

 

Paarungslockruf Weibchen

Im Frühling zeigen Weibchen durch bisweilen penetrante “Tschip- Laute” ihre Paarungsbereitschaft an und versuchen dadurch ein Männchen anzulocken. Nicht selten demonstrieren die paarungswilligen Damen in dieser Hinsicht eine erstaunliche Ausdauer, denn diese Lockrufe halten oft stunden- bis tagelang an, bisweilen bis zur totalen Erschöpfung des Weibchens. Dies kann für die Halter mitunter sehr nervenaufreibend sein. Nach einer Ruhepause von etwa 10 Tagen beginnt das ganze Ritual von vorn, bis die Paarungszeit vorbei ist oder das Weibchen trächtig ist.

 

Hörprobe: Paarungslockruf Weibchen

 

Schnattern

Oft kann man hören, dass ein Streifenhörnchen während dem Schlaf ein Geräusch von sich gibt, das sich wie Schnattern anhört. Meist träumt es dann irgendetwas.

 

Keckern/ Meckern

Manchmal, wenn sich Streifenhörnchen bedrängt fühlen oder ihnen generell etwas missfällt, geben sie Laute von sich, die sich wie Keckern oder Meckern anhören. Besonders oft kann man diese Laute hören, wenn man Abends die Voliere öffnet, um das Futter aufzufüllen oder wenn man Reinigungsarbeiten durchführt. In diesem Zusammenhang geben uns Streifenhörnchen zu verstehen, dass sie es gar nicht mögen, wenn jemand in ihr Revier eindringt. Aber manchmal meckern Streifenhörnchen auch tagsüber, wenn sie gerne in den Freilauf möchten.

 

Knurren

Wenn ein Hörnchen anfängt zu knurren und dabei noch die Ohren zurücklegt, dann ist dies in der Regel als deutliche Warnung zu verstehen! Man kann davon ausgehen, dass es sich nun bedrängt fühlt, deshalb sollte man sich dem Streifenhörnchen nicht mehr weiter nähern, es sei denn man legt es darauf an, gebissen zu werden!

 



Top - Seitenanfang

M. Hemmi / L. Bollmann • Emmentalstrasse 59 • 3414 Oberburg (CH) • E-Mail: info@burunduk.ch

Streifenhörnchen Homepage www.burunduk.ch • Streifenhörnchen- Forum www.forum.burunduk.ch


Fotos, Videos, Grafiken und Texte sind urheberrechtlich geschützt!


©2018 Entries (RSS) and Comments (RSS)  Raindrops Theme