Giftige Pflanzen

Ausführliche Liste mit giftigen Pflanzen

Viele gängige Zimmerpflanzen sind für Streifenhörnchen giftig. Dazu gehören Beispielsweise alle Ficus- Arten, der Gummibaum, die Amaryllis, die Dieffenbachie,der Drachenbaum, das Einblatt, der Kolbenfaden, der Oleander und der Yucca um nur einige der Bekanntesten zu nennen. Um Vergiftungen zu vermeiden, sollten die entsprechenden Pflanzen unbedingt aus dem Freilaufbereich entfernt werden.

Zu bedenken gilt es auch, dass Blumenvasen mit Schnittblumen ebenfalls gefährlich für Streifenhörnchen werden könnten. Nicht nur die Schnittblumen selbst, sondern oft auch das Blumenwasser (Düngemittel) kann Giftstoffe enthalten. Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass ein Streifenhörnchen in die Blumenvase fallen und dabei ertrinken könnte.

Streifenhörnchen lieben Naturmaterialien

Obwohl viele Zimmerpflanzen für Streifenhörnchen giftig sind, heisst das nicht das man deswegen auf Naturmaterialien in der Voliere verzichten sollte. Ganz im Gegenteil, um Mineralien und Spurenelemente aufnehmen zu können sind frische Zweige und Äste eigentlich ein muss für Streifenhörnchen. Aber auch andere Naturmaterialien wie Moose, Laub, getrocknete Lianen etc. werden von Streifenhörnchen sehr gerne angenommen. Aber auch hier gilt zu beachten das gewisse Baumsorten für Streifenhörnchen nicht bekömmlich sind, beispielsweise weil sie Gerbsäure oder Harze enthalten.

Nachfolgend einige Listen mit deren Hilfe man giftige Pflanzen eruieren kann.

Listen mit giftigen Pflanzen

Der Ficus ist für Streifenhörnchen giftig!Der Gummibaum ist für Streifenhörnchen giftig!

Zimmerpflanzen

Wild- & Gartenpflanzen A-G

Wild- & Gartenpflanzen H-R

Wild- & Gartenpflanzen S-Z

Wer seinem Streifenhörnchen regelmässig frische Äste und Zweige zur Verfügung stellen möchte findet mit Hilfe nachfolgender Listen heraus, welche Pflanzen und Früchte sich für Streifenhörnchen eignen und welche nicht.

Listen zum bestimmen von geeigneten Pflanzen und Früchten für Streifenhörnchen

Sträucher bestimmen

Nadelhölzer bestimmen

Laubhölzer bestimmen

Die aufgeführten Listen wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und alle Angaben sind ohne Gewähr. Jede Haftung wird deshalb ausgeschlossen. Die Listen dienen lediglich als Orientierungshilfe für Kleintierhalter.

Gartenarbeit ist eine großartige Freizeitbeschäftigung, die Sie entspannt und Ihnen die Möglichkeit gibt, sich mit der Natur zu verbinden. Eines der Dinge, die Sie bei der Pflege Ihres Gartens beachten sollten, ist, ob Sie giftige Pflanzen haben oder nicht. 

Buruduk kann Ihnen die Details geben, mit denen Sie eine giftige Pflanze von denen identifizieren können, die es nicht sind. Schau sie dir unten an! 

Giftige Pflanzen, auf die Sie achten sollten 

Achten Sie auf diese giftigen Pflanzen, die Sie und sogar Tiere in Ihrer Umgebung gefährden könnten. Dies sind normalerweise heimische Pflanzen, von denen viele nicht wissen, dass sie für Tiere wie Streifenhörnchen giftig sind. 

  • Ficus

Es gibt andere Ficus-Arten, aber sie werden allgemein als Feigen- oder Gummibaum bezeichnet, der einen milden toxischen Gehalt aufweist. Dies bedeutet, dass durch einfaches Verschlucken der Mund und der Magen-Darm-Trakt eines Streifenhörnchens beeinträchtigt werden können. Hautreizungen sind auch möglich, wenn der Saft der Pflanze in die Haut gelangt. 

  • Amaryllis 

Alle Arten der Amaryllis-Familie wie Lilien oder Narzissen sind als giftig bekannt. Seine Zwiebeln sind der giftigste Teil. Dies ist nicht nur schädlich für Streifenhörnchen, sondern kann auch Ihre Katzen und andere Tierarten betreffen. Auswirkungen auf die Einnahme wären Bauchschmerzen, Zittern und mehr. 

  • Dieffenbachia

Dieffenbachia wird allgemein als Dummkopf bezeichnet. Sein Aussehen ist perfekt für eine Zimmerpflanze mit einem grünen Farbton und einem Hauch von Weiß auf den Blättern, der für eine minimalistische Dekoration geeignet ist. Viele bauen dies gerne in ihren Gärten an, weil es leicht zu pflegen ist. 

Sobald Ihr Haustier jedoch an seinen Blättern knabbert, entsteht ein brennendes Gefühl, das zu Erbrechen führt. Abgesehen von Ihren Haustieren ist dies auch giftig für Ihre Kinder und schädlich für diejenigen, die besonders jünger als fünf Jahre sind. 

  • Oleander

Oleander ist eine beliebte Ziergartenpflanze wegen seines attraktiven rosafarbenen Farbtons und seiner Toleranz gegenüber schlechten Bodenbedingungen. Obwohl sie für die Augen angenehm sind, sind sie für Haustiere tödlich, da sie Giftstoffe enthalten, die das Herz beeinflussen können. 

Pflanzen, die gut für Haustiere sind

Da Sie bereits die Pflanzen kennengelernt haben, die für Ihre Haustiere schädlich sind, sind hier diejenigen aufgeführt, die für sie besonders für Streifenhörnchen von Vorteil sein könnten. Dies sind die folgenden: Moos, Blätter, getrocknete Lianen, frische Zweige und Zweige. 

Chipmunks knabbern gerne an vielen Pflanzen, deshalb müssen Sie sie davon abhalten, solche zu essen, die ihr Leben gefährden könnten, und gleichzeitig sicherstellen, dass sie die Mineralien erhalten, die sie benötigen. 

Erfahren Sie mehr über Pflanzen mit Burunduk Auf 

unserer Website finden Sie weitere Informationen zu anderen Pflanzenarten und sogar Details zu Chipmunks. Ihr Gartenfreund Burunduk ist hier, um Ihnen bei Fragen zu Ihrem Garten behilflich zu sein. 



Comments are closed.